Microsoft’s hybrider Versuch in eine Zukunft

Neben vielen jungen Unternehmen wie Uber, AirBnB oder Zalando ist Microsoft schon so etwas wie ein Dinosaurier der sich im Verlauf seiner Geschichte gegen Giganten wie IBM, Apple oder Google behaupten musste. Neben punktuellen Niederlagen z.B. gegen Apple im Bildungssektor, haben es die Redmonder mit der immer gleichen Taktik auch geschafft viele Sektoren für sich zu beanspruchen und den Markt mit einer Monopolstellung zu dominieren. Das Trauerspiel läuft immer gleich ab: Sie nehmen eine bestehende (meist frei verfügbare) Lösung mit der die Kunden zufrieden sind und fügen einige neue Sachen hinzu oder verändern bestimmte Logiken, jagen mit immensem Budget die Kunden der Konkurrenz ab und etablieren sich im Markt bis sie sich zum Monopol hinaufgekämpft haben wo sie dann die Branche mit eiserner Hand führen und jede Innovation verhindern und zerstören. So gesehen für lange Zeit beim Internet Browser, dem Office-Paket oder dem Betriebssystem. Noch heute gilt diese Dominanz in vielen Bereichen wie der zentralen Benutzerverwaltung, dem Customer-Desktop, dem Business-Mail oder dem Office-Paket. Doch inzwischen reicht die Macht nicht mehr aus um in allen Belangen eine Monopolmacht zu werden und die Kämpfe um die Marktanteile lassen sich die Kunden nicht mehr nur mit Marketing und Geld entscheiden. Ein typisches Beispiel dieser Situation ist die Cloud wo neben Microsoft auch Amazon und Google erfolgreich mitstreiten und so den Markt beleben.

Dass ihre alte Strategie nicht mehr aufgeht musste man in Redmond auch schmerzlich erfahren als man viel zu spät versuchte den Kunden Windows Phone schmackhaft zu machen. Die bestehenden Mächte iOS, Android und (zu diesem Zeitpunkt noch) Blackberry hatten sich ihr Vertrauen bei den Kunden bereits erkämpft und diese sahen keinen guten Grund wieder zu wechseln. Da sich der Markt bereits so weit entwickelt hatte, konnte man kaum mehr auf Exklusivität setzen und schaffte es so nicht, genug Anreize zu schaffen.

If Microsoft ever does applications for Linux it means I’ve won.

– Linus Torvalds

Schlimmer noch, kriegte man das Problem mit den fehlenden Apps nicht in den Griff und schlechte Umsetzungen Dieser vergraulten die Kunden dann komplett. Neben dem verlorenen Markt sass man nun auch auf dem Kaufpreis von Nokia der gut 5 Milliarden Euro betrug. Den auch dieser Zukauf rettete nicht mehr viel und kostete am Schluss mindestens 12’500 Mitarbeiter ihren Job. Später musste sogar der ganze Kauf abgeschrieben und das (private) Smartphone-Geschäft komplett aufgegeben werden, was das faktische Ende für Windows-Phone bedeutete. Dieser herbe Verlust tut nicht nur in der Bilanz weh, sondern erschwert auch das Vorstossen in neue Märkte und ist auf lange Sicht die Achillessehne von Microsoft.

Davon ausgehend kann nun die neue Strategie begutachtet werden. Dazu nutzt man die nach wie vor vorhandene Macht im Desktop-Bereich aus und versucht so hybride Geräte wie die Surface-Reihe in den Markt zu puschen. Ob die Strategie, Windows mobil zu machen, beim dritten Anlauf klappen wird (Windows Mobile, Windows Phone) werden die nächsten fünf Jahre wohl zeigen. Die hybriden Geräte versprechen aber mehr als sie halten können. Anstatt für die mobile Welt geschaffen zu sein wie Android und iOS und sich auch auf das zu konzentrieren, versuchen sie den Spagat zu schaffen und sowohl Mobil als auch auf dem Desktop mit einer optimalen Bedienung und einem zeitgenösisschen Design zu punkten. Doch auch wie responsive Seiten heute, werden auch sie fallen und niemals an Vertreter vorbeiziehen die sich auf das eine konzentrieren. So erwartet der Kunde heute auf einem Surface Gerät eine bunte Mischung aus alt und neu und viele Enden und Kanten müssen noch geschliffen werden bis sich zeigt ob es ein schöner Diamant oder ein wertloses Gestein wird das bald in sich selbst zusammenfällt.

Fazit: Die alten Zeiten sind vorbei und Microsoft muss ich nun zusammenreissen und schleunigst einen Weg finden, sich in den neuen Welt zurecht zu finden. Aktuell wird viel Hoffnung in die Cloud und das Surface-Geschäft gesteckt. Doch vor allem bei letzerem fehlt der letzte Wille die Sache durchzuziehen und so muss der Kunde auf den Windows-Tablets mit vielen Kompromissen leben. Kompromissen die er auf seinem iOS- oder Android-Phone nicht gewohnt ist und die er hoffentlich Microsoft nicht tolerieren lässt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s