ICT Abschlussfeier 2016

Wie bei jeder Aus- oder Weiterbildung kommt irgendwann das Ende nah, was dank Abschlussprüfungen und -arbeiten meist den Stresslevel bei den Schülern deutlich steigert. So wird also in den letzten Monaten (oder eher Nächten) vor der Prüfung nochmals der gesamte Stoff durchgeackert mit der Hoffnung es so möglichst effizient in den Kopf bringen zu können. Zwei Tage nach der geschriebenen Prüfung ist dann alles wieder weg.

Während ich mit meinem IT-Beruf diesem Chaos aus dem Weg gehen konnte, mussten viele Studenten und Lehrlinge durch diese Hölle hindurch.Vielleicht dachte sich der Verband, dass wenn wir nicht viel leisten müssen für unsere Abschlussnoten, sie auch nicht viel für unsere Abschlussfeier geben müssen. Zumindest so ist es mir vorgekommen. Wieso? Nun ich muss zugeben dass ich selbst noch nie an einer Abschlussfeier war, trotzdem erwartete ich doch etwas mehr.

Wie es war

Der Anlass startete am späteren Nachmittag mitten in Zürich in einem extra dafür gemieteten grossen Saal eines Hotels. Drinnen wie draussen sah es schön aus, während einige Plakate auf die Feier Aufmerksam machten. Doch obwohl von Draussen her es keine Vorzeichen gab, waren wir fast die letzten und der Saal schon gut gefüllt. Leider waren für die Schüler keine Plätze reserviert sodass wir ganz in der hinersten Reihe uns einen Platz suchen mussten. Während wir also gerade pünktlich in der Zeit waren und uns noch einen Platz ergattern konnten, hatten die jenigen nach uns keine Chance mehr und mussten die ganze Veranstaltung stehen…

Die Feier kurz nach Beginn

Die Feier kurz nach Beginn

Nichts dass man sich unter einem Fest das für uns abgehalten wird vorstellen mag. Nach einer kurzen Eröffnung durch die Geschäftsleiterin folgt ein recht spannender aber auch sehr oberflächlicher Vortrag über das Thema Wieso (angeblich) viele Personen gerne in der IT arbeiten. Leider kam dabei nichts neues heraus bzw. war der Vortrag zu sehr auf die eigene Firma ausgerichtet als das der Übertitel vermuten lassen würde. Danach folgten auch schon die Aufzählungen einiger nackten Zahlen die aber nicht in einen sinnvollen Kontext gebracht wurde um sich so auch etwas vorstellen zu können. Damit hatte es sich auch schon mit dem Vorgeplänke und man schritt zum eigentlichen Grund und Höhepunkt des Abends über: Die Vergabe der Preise.

Schon vorneweg: Ich ging erwartungemäss leer aus, dafür waren meine Noten dann doch zu schlecht auch wenn ich den Unterschied deutlich kleiner eingeschätzt hätte. Doch was mich mehr störte war die überwältigende Dominanz der Systemtechniker und Applikationsentwickler bei den Ehrungen für die besten Noten. Nicht dass ich ihnen ihre Plätze nicht gönnen würde, nein aber ich war im ersten Moment einfach überrascht wie viele offenbar so viel besser waren als wir Supporter.

Nach einigem Überlegen kam ich zum Schluss dass das wohl auch daran gelegen hatte dass diese Lehrplätze offiziell eine höhere Anforderung hatten als unser. So hörte ich nur zweimal den Namen eines Mitschülers während man bei anderen Klassen den Anschein hatte als wären alle mal vorne gewesen. Etwas lächerlich machte man sich dann als man tatsächlich 99 Schülern und Schülerinnen für ihre gute Gesamtnote ehren wollte und diese alle abgelesen wurden und nach vorne gehen mussten. Ich frage mich ob diese Abgänger sich überhaupt geehrt gefühlt haben wenn sowieso 1/6 aller Lehrlinge auf dem Podest standen. (Wohlgemerkt ist ein weiterer Sechstel durchgerasselt) Auch hatten die Überreicher, also Offizielle der Verbände usw. so gar nicht die Zeit kurz sich mit jedem zusammenzuschliessen sondern lieferten nur noch am Laufband die Präsente ab.

Nach der offizielle Teil damit auch schon beendet war, wurde zu einem Buffet geladen dass aber schwach ausviel und von einigen vorher schon fast ausgeplündert wurden. An die Feier in der Schule gingen wir nicht mehr und assen so noch etwas in der Stadt bevor es wieder nach Hause ging. Schön war es, einige Bekannte die man in der vierjährigen Zeit kennenlernen durfte noch einmal zu sehen, vielleicht werden sich unsere Wege später nochmals kreuzen. Leider schaffte es nicht mehr die ganze Klasse zu kommen und so sieht man die Hälfte wohl nicht mehr.

Wie es hätte sein können

Ich hätte mir viel eher gewünscht dass die Feier in kleinerem Rahmen stattgefunden hätte. Dabei wäre mir eine Variante mit allen Supportern lieber gewesen da man sich so eher kennen würde und die Ehrungen der Plätze auch mehr Sinn gemacht hätten. Nach dem Motto: Gleiches mit Gleichem vergleichen. Und nicht Sekundarstufe B mit Sekundarstufe A Schülern. So wären nicht nur weniger geehrt worden, diese hätten sich auch persönlich mehr gefreut dass sie nach vorne gerufen worden wären und hätten sicher noch ein wenig mit den Offiziellen reden können.

Neben den Ehrungen wäre das Verteilen der EFZ an diesem Abend schöner gewesen da man so für seine Arbeit entlohnt worden wäre. Jeder wäre einzeln mit dem Namen genannt (natürlich in relativ schneller Reihenfolge), nach vorne gegangen und hätte vom Präsidenten sein Fähigkeitszeugnis erhalten. Der Verband wünscht sich ja die Berufslehre zu stärken, dann sollte er auch der letzten Tag dem akademischen Weg angepassen. Auch hätte ich es mir gewünscht, auch wenn mir bewusst ist dass das einige Kollegen anders sehen würde, wenn vielleicht mehr Personen die mit dem Beruf in direktem Kontakt stehen etwas erzählt hätten.

64c0-3b66-d214-0a4f-1

Der Saal kurz nachdem das Buffet eröffnet wurde

Was mir als Absolvent und absoluter Verfechter der Berufslehre natürlich ebenfalls sauer aufgestossen war und immer noch tut sind die diversen Aussagen und Handlungen des Verbandes und der einzelnen Personen welche den Supporter und andere Lehren abschaffen bzw. auflösen möchte um so mit höheren Anforderungen bessere Schüler erreichen zu können. Dass aber viele KMU gar nicht inder Lage sind solche Lehrlinge auszubilden und diese auch nicht benötigen scheint den Herren und Damen nicht ganz klar zu sein. Gleichzeit schreit man bei jeder Gelegenheit danach dass man zu wenige IT-Fachleute hat. Doch mir scheint es als wollten sie einfach mehr IT-Uni-Absolventen als IT-Berufsabgänger erhalten. Und dass diese auch noch Wirtschaftsinformatiker sein sollten, erübrigt die ganzen Forderungen nach mehr IT-Fachleuten dann gänzlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s